Die Feierlichkeiten 2020

Von Januar bis Juli 2020 wird das Jubiläum durch Veranstaltungen und Aktivitäten in ganz Dänemark begleitet. Das Ziel ist eine festliche und profilierte Würdigung der historischen Ereignisse und eine zukunftsweisende Profilierung des südlichen Dänemarks mit seiner besonderen Kulturlandschaft.

Ein attraktives, profiliertes und zusammenhängendes Programm
Es ist vorgesehen, ein attraktives, profiliertes und zusammenhängendes Programm mit prägnanten Erlebnissen im ganzen Land aufzubauen  – auf örtlicher, regionaler und nationaler Ebene und mit möglichst breiter Einbindung der Bürger.  

Den offiziellen Auftakt wird eine Eröffnungsveranstaltung am 10. Januar 2020 in Kopenhagen bilden. Auch die Abstimmungstermine im Februar und März werden im Rahmen des Programms besonders hervorgehoben werden. Den abschließenden Höhepunkt der Veranstaltungen bildet das Wochenende vom  10.–12. Juli 2020.

Das Jubiläumsjahr 2020 wird sowohl die geschichtlichen Ereignisse  im Jahr 1920 einordnen als auch damit verbundene Fragestellungen im 21. Jahrhundert thematisieren. Zum Beispiel erleben Volksabstimmungen zu Grenzfragen anscheinend eine Art  'Comeback':  Man denke an die Krim, an Schottland oder an die ungelösten irischen Grenzfragen in Folge des Brexits. Offen ist auch die weitere Entwicklung in Katalonien nach dem Referendum mit knapper Mehrheit für eine Unabhängigkeit von Spanien.

2020 feiern wir auch das gute nachbarschaftliche Verhältnis zu Deutschland – das Jahr ist zum deutsch-dänischen Kulturellen Freundschaftsjahr erklärt worden. Wie haben die beiden Staaten zu diesem guten Miteinander gefunden – 100 Jahre nach einer zutiefst polarisierenden Abstimmung? Lassen sich die Erfahrungen in andere, weniger friedliche, Grenzregionen übertragen? Und wo können Deutsche und Dänen von den Erfahrungen anderer lernen?

Warum die Feierlichkeiten?  
Mit der Begehung des  Jubiläums verbinden sich mehrere Zielsetzungen:

  • Bewusstseinsbildung zur entscheidenden politischen und kulturellen Bedeutung dieser Ereignisse für die dänische Gesellschaft und ihr nationales Selbstverständnis und für die Freundschaft mit Deutschland – in Sønderjylland und in ganz Dänemark
  • Förderung der Kenntnisse über die historischen Abläufe und Verdeutlichung der europäischen Perspektive im deutsch-dänischen Grenzland
  • Beitrag zur Profilierung des südlichen Dänemarks

Das Präsidium legt besonderen Wert auf Aktivitäten, die

  • Das Jubiläum in ganz Dänemark profilieren
  • Akteure und Teilnehmer aus dem Landesteil und im ganzen Land zusammenführen
  • Neue Zielgruppen einbinden und ansprechen
  • Die Region zukunftsweisend profilieren
  • Mit persönlichem und lokalem Stoff faszinieren
  • Einen nachvollziehbaren geschichtlichen Bezug haben
  • Den prägenden Einfluss der Grenzregion auf Kunst und Kultur von ganz Dänemark zeigen
  • Das gute Nachbarschaftsverhältnis zu Schleswig-Holstein und Deutschland bestärken
  • Die europäische Perspektive der Grenzziehung und der anschließenden Regelungen für beide nationalen Minderheiten national und international profilieren
  • Traditionelle Ansätze mit innovativen Aktivitäten und Partnerschaften verknüpfen
  • Die besondere Kulturlandschaft in Sønderjylland / Nordschleswig zur Geltung bringen
  • Freiwilliges und ehrenamtliches Engagement würdigen

Das gesamte Programm wird Ende 2019 veröffentlicht.

Mehr über Det Sønderjyske Præsidium