Das Präsidium

Das Sønderjyske Præsidium bildet zusammen mit der staatlichen Lenkungsgruppe die offizielle Verankerung des Jubiläums und legt den strategischen Rahmen für die Feierlichkeiten fest.

Im Präsidium sind 7 Kommunen, die Region Süddänemark, die dänische Regierung und andere Akteure, darunter auch die Minderheiten jeweils nördlich und südlich der Grenze, vertreten.

Das Präsidium:

  • Die Bürgermeister der sieben teilnehmenden Kommunen:
    • Kolding (Jørn Pedersen)
    • Vejen (Egon Fræhr)
    • Esbjerg (Jesper Frost Rasmussen)
    • Hadersleben (H. P. Geil)
    • Sonderburg (Erik Lauritzen)
    • Tondern (Henrik Frandsen)
    • Apenrade (Thomas Andresen)
  • Die Vorsitzende der Region Süddänemark (Stephanie Lose)
  • Ein Vertreter des dänischen Staates (Kim Andersen)
  • Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Nordschleswiger (Hinrich Jürgensen)
  • Der Vorsitzende des Sydslesvigsk Forening (Jon Hardon Hansen)
  • Der Vorsitzende des dän. Grenzvereins (Jens Andresen)
  • Der Vorsitzende der dän. Historischen Gesellschaft (Historisk Samfund) (Hans Schultz Hansen)
  • Der Vorsitzende des Museums Sønderjylland (Lars Kristensen)
  • Der Aufsichtsratsvorsitzende der Fa. Danfoss (Jørgen Mads Clausen)

Das Präsidium hat den Apenrader Bürgermeister Thomas Andresen zum Vorsitzenden bestimmt.

Das Präsidium hat einen Geschäftsausschuss eingesetzt:

  • Bürgermeister Thomas Andresen, Apenrade (Vorsitzender)
  • Bürgermeister Egon Fræhr, Vejen
  • Kim Andersen, Vertreter des dänischen Staates

Die staatliche Lenkungsgruppe
Die dänische Regierung hat eine staatliche Lenkungsgruppe damit beauftragt, die Feierlichkeiten zu einem landesweiten Ereignis zu machen. Die Lenkungsgruppe besteht aus jeweils einem Vertreter der Staatskanzlei des Ministerpräsidenten, dem Außenministerium, dem Kulturministerium und dem Bildungsministerium. Den Vorsitz hat das Kulturministerium.