Themen

Insgesamt neun kurzgefasste Themenfelder dienen zur Rückschau auf die historischen Ereignisse um 1920 aus verschiedenen Blickwinkeln und der Verknüpfung mit aktuellen Perspektiven. Das breit gefächerte Themenspektrum verdeutlicht die Relevanz und Bedeutung der Volksabstimmung, Grenzziehung und Eingliederung nicht nur für die Region, sondern auch auf nationaler und internationaler Ebene.

Die Aktivitäten und Angebote des Programms sollen auf verschiedene Art und Weise die neun Themen aufgreifen.

Das Volk bestimmt selbst?
Volksabstimmungen über Grenzverläufe haben mit den Abstimmungen auf der Krim sowie in Schottland und Spanien quasi eine Renaissance erfahren. Nur... sind sie überhaupt ein geeignetes politisches Instrument? Und haben die anderen europäischen Grenzziehungen vor hundert Jahren ebenfalls zu stabilen und kooperierenden Grenzregionen geführt?

Der große Nachbar im Süden
Jahrhundertelang war das Verhältnis zwischen Deutschland und Dänemark durch Spannungen und Auseinandersetzungen geprägt. Auch noch nach 1920 kam es aufgrund der Teilung des Herzogtums Schleswigs zu Differenzen. 2020 indes feiern wir unser nachbarschaftliches Miteinander; das Jahr ist zum deutsch-dänischen Kulturellen Freundschaftsjahr erklärt worden. Wie hat sich diese einzigartige Entwicklung vollzogen? Und schöpfen die Nachbarländer ihre Möglichkeiten der Zusammenarbeit hinreichend aus?

Zählt die Idee vom Nationalstaat noch?
Mit der Grenzziehung von 1920 war für Dänemark der Zuschnitt des neuen Nationalstaates abgeschlossen, auf dieser Grundlage baute Dänemark sein demokratisches Gemeinwesen und den Sozialstaat auf. Hat das nationalstaatliche Konstruktionsprinzip gegenüber der Internationalisierung und Globalisierung mittlerweile das Nachsehen, oder haben die Vorzüge des Nationalstaats weiterhin Bestand? Das ist eine der zentralen politischen Fragen unserer Zeit.

Die kulturellen Einflüsse
Die nationale Romantik und das Streben nach einer im Dänischen und Nordischen verankerten Identität erlebten in der Auseinandersetzung um die Herzogtümer ihren Höhepunkt – und die Impulse hieraus trugen maßgeblich zur Entwicklung der dänischen Kultur, wie z.B. in Architektur, Design oder dem umfangreichen Liedgut bei. Auch führende Dichter und Schriftsteller ließen sich durch die Lage im Grenzland inspirieren.

Die wirtschaftliche Grenze – Triebfeder oder Bremsklotz?
Die neue Grenze 1920 führte zu einer Zweiteilung des regionalen Absatzmarktes. Zunächst wuchs vor allem die Landwirtschaft, später entstanden in  Nordschleswig starke, globale Unternehmen. Dennoch lässt das Wachstum im Landesvergleich zu wünschen übrig, und die Urbanisierung stellt eine demographische Herausforderung dar. Wie kann die Grenzregion zum Wachstumsmotor werden, und wie lässt sich zukünftig  das Beste aus der Lage machen?

Hat die Grenzziehung zu einer geographischen Schieflage Dänemarks geführt?
Nach der Grenzziehung 1920 verschoben sich die Schwerpunkte Dänemarks in Richtung Osten und Norden, wovon besonders Kopenhagen und Aarhus stark profitieren. Aktuell wird in Dänemark lebhaft diskutiert, ob die groß angelegte Auslagerung staatlicher Arbeitsplätze in die sog. Provinz wieder zu mehr Ausgewogenheit führen kann.

Die kulturelle Besonderheit Sønderjyllands
Sønderjylland weist nach wie vor einige Besonderheiten auf, die auf die Herzogtümer und den Staat Preußen bzw. die Widerstände gegen Letzteren zurückgehen. Die 2020-Feierlichkeiten sind ein naheliegender Anlass, die Wechselwirkung zwischen dänischem und preußischem Baustil, die Sportart Ringreiten, die traditionelle Sønderjyske Kaffeetafel und andere Merkmale Nordschleswigs/Sønderjyllands zu erleben.

Erzählungen – Persönliches und Lokales
Kleine und große Geschichten gehen mit der Volksabstimmung und Grenzziehung einher. Örtliche Gemeinwesen änderten sich, Familien erlebten Freude und Enttäuschung und Trennung, zahlreiche Einrichtungen und Vereine wurden gegründet, und können in Kürze ihr hundertjähriges Bestehen feiern. Haben auch Sie etwas zu erzählen? Dann würden wir gern Ihre Geschichte hören!

Lasst uns zusammenkommen!
Bürgerversammlungen und Wiedervereinigungsfeiern waren typische Veranstaltungen in der Zeit um die Volksabstimmung 1920. Und auch im Jahr 2020 gibt es allen Grund, eine gelungene Grenzfestlegung und all die Errungenschaften unserer Grenzregion in den letzten hundert Jahren gemeinsam zu feiern. Seien Sie dabei!